Unternehmensnachfolge in Sachsen - Was ist zu tun?

14.11.2016

Am Montag, den 14.11.2016 lud die HHL Leipzig Graduate School of Management zum HHL Executive Abend „Unternehmensnachfolge Sachsen“ ein.

Zum Auftakt des Abends stellte Jun.-Prof. Dr. Alexander Lahmann die Ergebnisse seiner aktuellen Studie zum Thema „Unternehmensnachfolge in Sachsen“ vor. Interessierte Unternehmer aus Sachsen und dem weiteren Umland verfolgten die anschließende intensive Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Wann wird eine Nachfolge für mittelständische Unternehmer in Sachsen relevant? Wohin können sich potenzielle Unternehmer wenden, die einen Nachfolger suchen oder ihr Unternehmen verkaufen wollen? Wie können Mitarbeiter aus dem Unternehmen unterstützt werden, für die eine Firmenübernahme interessant wäre, die aber nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen oder das Risiko einer Übernahme scheuen?

Moderator Peter Zimmermann lenkte das Augenmerk auf diese Themen und diskutierte gemeinsam mit den Podiumsteilnehmern Hartmut Bunsen (Präsident des Unternehmerverbandes Sachsen), Kristian Kirpal (Präsident der IHK zu Leipzig), Staatssekretär Hansjörg König (Sächsisches Staatsministerium der Finanzen) und Harald Rehberg (Mitglied der Geschäftsleitung der SüdBG GmbH), wie die Nachfolge durch Politik und Finanzpartner aktiv unterstützt werden kann. Der spontan ins Podium geholte Vorstand der Sparkasse Leipzig, Andreas Koch, betonte hierbei, dass Gelder für eine Unternehmensnachfolge von Bankenseite zur Verfügung stehen.

Da an diesem Abend jedoch nicht alle Fragen beantwortet werden konnten, ist eine Fortführung der Veranstaltung in naher Zukunft geplant. Wichtige Impulse und Ansatzpunkte zum Thema „Unternehmensnachfolge in Sachsen“ sollen mitgenommen, weitergeführt und in praktische Lösungen umgesetzt werden. Der Fokus ist vor allem darauf gerichtet, die Unternehmer für dieses Thema rechtszeitig zu sensibilisieren und ihnen einen neutralen Ansprechpartner zur Seite zu stellen, der bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger Unterstützung anbieten kann.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über ihre persönlichen Fragen und Gedanken auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Den einladenden Rahmen dazu bildete das Catering im Foyer des Schmalenbach-Gebäudes, das durch die Sparkasse Leipzig und die S-Beteiligungen gesponsert wurde, die sich dem Thema Generationswechsel in Sachsen nachhaltig widmen.

Die Sächsische Zeitung hat zu diesem Thema ebenfalls berichtet - lesen Sie den nachstehenden Artikel.



Download: PDF

HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16 HHL 14.11.16

Zurück zur Übersicht